2. Oktober 2012

Neuigkeiten Hadamar: Neubau Klinik für forensische Psychiatrie

Hadamar, 02.10.12 / Die Bauarbeiten sind offiziell gestartet: Mit dem Spatenstich begannen die Arbeiten am Neubau der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie in Hadamar.

„Mit dem Neubau entsteht ein optimales Zusammenspiel aus modernster Sicherheitstechnik und hoch entwickelter Therapie. Sichere und funktionale bauliche Voraussetzungen sowie effektive Behandlung der suchtkranken Rechtsbrecher sind die Grundlagen für einen guten Maßregelvollzug“, so der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner. „Der Maßregelvollzug in Hessen ist sehr erfolgreich. Schon jetzt nimmt Hessen sowohl was die Sicherheit als auch den Behandlungserfolg betrifft bundesweit eine Spitzenstellung ein.“ Der Hessische Sozialminister wies besonders auf die Erfolge der Frauenstation in Hadamar hin: „Im Rahmen des Therapieangebots stellt die Station eine Besonderheit dar. Vor allem durch die angebotenen Bildungs- und Fortbildungsmaßnahmen werden die Chancen auf ein Leben ohne Sucht und Delinquenz nach der Behandlung für die Frauen deutlich verbessert.“

Die neue Klinik entsteht auf dem jetzigen Klinikgelände oberhalb der bestehenden Gebäude. 162 Therapieplätze für suchtkranke Straftäter werden hier errichtet.

Derzeit wird die bestehende Werkhalle saniert und umgebaut. Parallel wird das Baufeld vorbereitet, dazu ist der Abriss der jetzigen Sporthalle nötig. Das neue Gebäude wird sich in den Hang einfügen und ist ein Komplex aus zwei miteinander verbundenen Baukörpern, die mit einer mindestens 5,50 Meter hohen Mauer umschlossen sind. Die gesamte Forensik ist für Patienten, Mitarbeiter und Besucher nur über eine zentrale Sicherheitspforte an der Klinikstraße zugänglich. Für LKW-abhängige Dienste wie Ver- und Entsorgung und gesicherte Patiententransporte ist eine an den vorhandenen Wirtschaftshof angeschlossene Sicherheitsschleuse vorgesehen. Das differenzierte Sicherheitskonzept ist in Abstimmung mit dem Landeskriminalamt entstanden. Das Konzept gewährleistet einen hohen Sicherheitsstandard, u. a. mit Videoüberwachung und besonderen Schließsystemen.

Der Neubau wird vom Land Hessen mit rund 40 Mio. Euro finanziert. „Wir danken dem Land Hessen für dieses finanzielle Engagement, zeigt es doch damit auch seine Anerkennung für die geleistete Arbeit und den Willen, dieses dauerhaft bei Vitos Hadamar fortzuführen“, sagte LWV-Landesdirektor Uwe Brückmann.

Die forensische Psychiatrie befindet sich aktuell in Gebäuden, die als Krankenhaus konzipiert wurden. Sie wurden im Laufe der Jahre baulich und sicherheitstechnisch nachgerüstet. „Mit der Fertigstellung der forensischen Klinik Hadamar wird die Situation bei der Therapie und der gesicherten Unterbringung suchtkranker Rechtsbrecher in Hadamar entscheidend verbessert“, ist sich Geschäftsführer Engelhardt sicher.

 

Ansicht von der Klinikstraße
Bildschirmfoto 2013-06-19 um 12.44.03