22. August 2013

Vitos Weilmünster vernetzt sich: Patienten profitieren von Klinikkooperationen

Vitos - Klinikallianz

Zur optimalen Behandlung von Patienten setzt das Klinikum Weilmünster verstärkt auf Kooperation. Es verstärkt den Austausch mit anderen Kliniken und intensiviert die Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten, die die Patienten in die Krankenhäuser einweisen. Seit kurzem ist die Vitos Klinik für Neurologie Weilmünster Mitglied des neugegründeten Interdisziplinären Neurovaskulären Netzwerkes Rhein-Main und zudem Partnerklinik der Klinikallianz Frankfurt Metropole Frankfurt Hessen.

Deutschland verfügt mittlerweile über eine gut ausgebaute Infrastruktur für die Versorgung von Schlaganfallpatienten und hat weit über zweihundert auf Schlaganfall spezialisierte Stationen, die sogenannten Stroke Units. Doch um Behandlungsschwerpunkte einzelner Kliniken besser zu nutzen oder Erfahrungen in der Behandlung seltener Schlaganfallformen zusammenfassen zu können, wurde das Interdisziplinäre Neurovaskuläre Netzwerk Rhein-Main gegründet. Es wurde als Modellprojekt von der Deutschen Gesellschaft für Schlaganfall ausgewählt und wird durch diese gefördert. Die Vitos Klinik für Neurologie ist Mitglied in diesem Netzwerk und verfolgt gemeinsam mit den sechs weiteren Kliniken das Ziel, die Gesundheitsversorgung weiter zu optimieren. „Wir geben uns gegenseitig unser Wissen weiter und kennen genau die Spezialgebiete der anderen Kliniken,“ so Prof. Claus R. Hornig, Chefarzt der Vitos Klinik für Neurologie. „Dadurch steigert sich die Behandlungsqualität. Ist beispielsweise ein spezialisierter Eingriff nötig, den nicht jedes Krankenhaus rund um die Uhr machen kann, können wir im Netzwerk rasch verlegen.“ Auch Geschäftsführer Martin Engelhardt ist von den Vorteilen der Kooperation überzeugt: „Kliniken können im heutigen Gesundheitswesen keine Einzelkämpfer mehr sein – sowohl aus medizinisch-fachlichen Gründen als auch aus wirtschaftlicher Sicht. Daher können von Netzwerken alle nur profitieren.“

Als Partnerklinik engagiert sich Vitos Weilmünster auch in der Klinikallianz Metropole Frankfurt Hessen. Das Gesundheitsbündnis will unter dem Motto „Modernste Behandlungsqualität durch Vernetzung und Wissenstransfer“ Qualitätsstandards weiter ausbauen und die Kommunikation und Vernetzung mit Niedergelassenen und Klinikärzten des Rhein-Main-Gebiets sowie den Patienten fördern. Gründer sind das Universitätsklinikum Frankfurt und die Stiftungskrankenhäuser Frankfurt, Partnerkliniken u.a. die Vitos Klinik für Neurologie Weilmünster, die Main Kinzig Kliniken, die Kliniken des Main Taunus Kreises und das Klinikum Hanau.

Hintergrund:
Die Vitos Klinik für Neurologie in Weilmünster ist die größte neurologische Akutklinik in Hessen. Schwerpunkte sind die Intensivmedizin und die Versorgung von Schlaganfallpatienten auf einer zertifizierten Stroke Unit. Sie verfügt weiterhin über einen Bereich zur Frührehabilitation. Ärzte können die gesamte Weiterbildung im Fach Neurologie hier absolvieren. Darüber hinaus bietet die Klinik als eine von wenigen in Hessen die Möglichkeit der vollen Weiterbildung in der neurologischen Intensivmedizin.

Die Klinik hat sich zu einem anerkannten Kooperationspartner verschiedener Kliniken in der Metropolregion Rhein-Main entwickelt. So findet z.B. eine intensivmedizinische und frührehabilitative Weiterversorgung von Patienten u.a. aus der Universitätsklinik Frankfurt bis zur Universitätsklinik Mainz hier statt.
Wie alle Kliniken, die Schlaganfallpatienten behandelt, nimmt auch die Vitos Klinik für Neurologie Weilmünster an einer externen Qualitätssicherung teil. Dabei wird die Behandlungsqualität der hessischen Kliniken überprüft und verglichen. Sie liegt dabei bei Diagnostik und Therapie immer auf den vorderen Plätzen. So erreichte die Klinik im Jahr 2012 den Platz 2 bei der Bewertung der Zeit zwischen Aufnahme und Einleitung einer gerinnselauflösenden Therapie, der sogenannten door-to-needle time.

Die fachliche Anerkennung der Klinik spiegelt sich darin auch wider, dass der Chefarzt der Neurologischen Klinik, Prof. Dr. Claus Hornig, über mehrere Jahre wiederholt zum ersten Vorsitzenden des Vereins zur Förderung der neurologischen Wissenschaften Frankfurt am Main gewählt wurde. In diesem sind über 200 Neurologen, Neurochirurgen, Neuroradiologen etc. aus dem Rhein-Main Gebiet Mitglieder. Der Verein veranstaltet Fortbildungsveranstaltungen, vergibt wissenschaftliche Preise und fördert den medizinischen Erfahrungsaustausch.